Solawi Erntezeit

sanfte Landwirtschaft mit Zukunft

Hier auf diesen beiden Blogs finden Sie Informationen über die jeweils aktuelle Ackerarbeit, Informationen über den Anbau und natürlich Rezepte was man mit dem Gemüse anstellen kann.

Ihr könnt bei Kategorien gleich wählen welche Infos Ihr haben wollt, Ackerinfo oder Rezepte.

Da wir am Anfang unserer Solawi nur in Facebook aktiv waren, werden wir auch Beiträge aus den Anfangszeiten hier einstellen die schon in Facebook veröffentlicht wurden. Bei diesen Beiträgen steht dann das Datum der Veröffentlichung dabei. So können sie den Werdegang unserer Solawi-Erntezeit auch nachvollziehen.

Wir sind keine Freunde von sogenannter Schleichwerbung nur zu diesem Link verbindet uns eine tiefe Freundschaft. Von Johannes Guggenberger, Küchenmeister aus dem Schwäbischen Ländle werdet Ihr hier öfters Gerichte finden die wir selbst ausprobiert haben und für überaus schmackhaft empfunden haben.

Daneben gibt es eigene Kreationen oder Rezepte die wir anderswo entdeckt haben.

www.stuttgartcooking.de

Dann gibt es hier noch Rezepte über Tinkturen und Säfte von Simone Mathias aus Plüderhausen die zum großen Teil auch mit Kräutern aus der "Erntekiste" hergestellt werden können.

https://www.baden-wuerttemberg-in-bildern.de

 Und solltet ihr mal Bedarf an Gewürzmischungen für euer Grillgut haben dann gibts hier eine überaus feine Adresse von Uwe Bender. Er ist gelernter Koch & Patissier. War lange Zeit Küchenchef im Hotel Gasthof Bären in Sigmaringen und ist Deutscher Meister der Bratwurst. Europameister Ribs & Vizeeuropameister im Dessert. Seine BBQ-Soße nehmen für inzwischen nicht nur für Fleisch & Fisch sondern auch sehr sehr lecker zu Gemüsegerichten einfach als Beilage. Ausprobieren lohnt sich wirklich.

https://royal-spice.de/grillsportverein/393-70-master-sir-buana-bbq-sosse-4260343280200.html?fbclid=IwAR29XAEAybeq3kcMPnlQEBlcACTzAL5GX8oG5Qmg2EOzq7KyX68n-vc2-MY#/48-verpackungsgrosse-beutel_a_140_gramm

https://royal-spice.de/182-master-sir-buana-bbq?fbclid=IwAR23RoWzkGvPFf65ZV96zD8foqx0Axv8-ETbIlyNr6nwkTrxx2oozHR6Qf8

Kategorien

14.11.2019

Ein weiters Yacon-Rezept von Simone Mathias das vor allem Farbe ins Essen bringt:-)

Yaconschnitzel, farbenschön. 😋😍

Yaconknollen in Scheiben schneiden, blanchieren, beiseite legen.

Gelbe und blaue mehligkochende Kartoffeln aufsetzen, mit Butter, heisser Milch und Muskat ein Püree herstellen. Erbsen kochen, zu Püree verarbeiten. Yaconscheiben panieren (halb Panko, halb Semmelbrösel, wer mag kann auch Parmesan nehmen) und in Butterschmalz oder Pflanzenöl ausbacken.
Schnell, lecker, gesund.

Guten Appetit!

72623633_1188001001393359_6088664081122721792_o.jpg

75540143_1188000968060029_4314616376242208768_o.jpg

Admin - 20:16:11 @ Rezepte | Kommentar hinzufügen

Yacon-Wurzel auf Blätterteig, Bacon und Gorgonzola, ein Rezept von Johannes Guggenberger

Ich darf von einem genialen, leckeren Gaumengenuss berichten. Bei diesem einfachen Gericht war die Yacon-Wurzel der Star, ich kannte diese Wurzel überhaupt nicht! Die Solawi-Erntezeit, die Gemüsegärtnerin Angelika baut diese tolle Knolle an und mein Freund Werner schickte sie mir zu.

Nun hat mich diese Yacon-Wurzel erreicht und ich überlegte so vor mich hin was ich alles so machen könnte. Schon roh probiert hat sie mich derart begeistert, spontan wollte ich einen Salat damit herstellen. Weiter am überlegen kam mir die Idee mit dem Blätterteig. Im Geschmack „auch“ leicht an Birne erinnert war dann klar das ich auch Gorgonzola mit verwende, wir waren vom Ergebnis schwer beeindruckt.
Jetzt, nach diesen ersten Versuchen fällt mir jede Menge mit dieser Wurzel ein, vielleicht habe ich Glück wieder an diese MEGAFRUCHT dran zu kommen. DANKE Angelika und Werner!

Zutaten für ca. 2 Personen:

1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
150 Gramm Bacon in Streifen geschnitten
2-3 Esslöffel Creme fraiche
200 Gramm Gorgonzola
Dünn gehobelte Yacon-Wurzel, vorher geschält
1 Bund Lauchzwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Herstellung:

Den Backofen bei 180-200 Grad vorheizen.
Den Blätterteig ausrollen und auf ein Backblech setzen, dann mit der Creme fraiche einstreichen.
Darauf nun die dünn gehobelte Yacon-Wurzel, den Bacon sowie den Gorgonzola verteilen.
Anschließend mit wenig Salz würzen, das Backblech in den vorgeheizten Backofen stellen und ca. 20 Minuten fertig backen lassen.
Das Backblech aus dem Ofen holen und mit den Lauchzwiebel-Scheiben bestreuen, mit Pfeffer aus der Mühle würzen.

DSC08a981.jpg

Admin - 20:08:32 @ Rezepte | Kommentar hinzufügen

Ein Rezept für unsere Yacon-Knolle von Simone Mathias

Ein Rezept für 4 Personen:

500g Yacon-Knollen, 1 Apfel, 2 Pastinaken, Zitronengras, Chili, 1 kleine Zwiebel, eine Zehe Knoblauch, 1EL selbstgemachtes Suppengemüse im Glas. Des weiteren für die nichtvegane Variante einige dünne Scheiben vom Südtiroler Speck, evtl. Sahne oder Schmand..

Herstellung:

Gemüse putzen und grob würfeln, Zitronengras in hauchdüne Ringe schneiden. Zwiebel andünsten. Wenn sie glasig ist, den Knoblauch, die Chilischeiben, die Apfelstücke und das Suppengemüse dazugeben, einige male umrühren (darauf achten dass der Knoblauch keine Farbe annimmt) und sofort die gewürfelten Yacon Knollen sowie die Pastinake hinzugeben, aufgießen. Erst jetzt das Zitronengraß hinzufügen, alles ca 35-40 min kochen, bis das Gemüse weich ist. Mit einem Pürierstab “in Form” bringen 😉 und wer möchte mit Sahne verfeinern.
Währenddessen einige vorher gehobelte (Gurkenhobel) Yaconscheiben fritieren (wunderbar schmackhafte Chips!!!!!) und im Backofen den Speck zu Chips auslassen. Suppe mit Chips garnieren. Die grünen Streifen sind Wiesenknoblauch, der jetzt schon austreibt. Geschmacklich kann man mit der Menge an Chili, Pastinake und Apfel spielen, wenn man geschlagene Sahne unterhebt bekommt man ein schönes Schaumsüppchen, welches durchaus auf die Weihnachtstafel kann, mit Creme Fraiche oder Schmand, wird der Geschmack durch die Säure etwas angehoben, jeder wie er mag. Guten Appetit!

74446010_1187049101488549_6014998206516035584_o.jpg

74881491_1187049351488524_4620893470532304896_o.jpg

75446640_1187049598155166_2976342285211402240_o.jpg

76702371_1187049201488539_801711089531224064_o-1.jpg

Admin - 19:58:45 @ Rezepte | Kommentar hinzufügen

03.11.2019

Selbstgemachte Gemüsewürzpaste von Simone Mathias:

Diese wollen wir auch demnächst mit unserem Gemüse machen!

Hier mal die Inhaltsstoffe von Maggi als abschreckendes Beispiel:

Maggi Gemüse Brühe, Glas

Zutaten:
43,1 % Würzmischung (Jodsalz, Zwiebelpulver, Kurkuma, Muskatnuss, Pfeffer), Zucker, Aromen (mit WEIZEN, SELLERIEÖL), 11,3 % Gemüse (3,8 % Zwiebeln, 2,7 % Karotten, 2,7 % Lauch, 1,2 % Petersilienwurzel, 1 % Tomaten), Palmfett, Würze (aus WEIZEN), Kartoffelstärke, Salz, Kräuter (SELLERIEBLÄTTER, Petersilie, Lorbeer), Liebstöckelextrakt, Knoblauchextrakt. Kann EIER, MILCH, SENF und SOJA enthalten.

Müssen wir das haben? Nein. Ich mache meine Gemüsewürzpaste natürlich selbst. Zutaten? Nur zwei: Gemüse und Salz.

Karotten, Petersilienwurzeln, Pastinake, Sellerieknolle, Lauch, Zwiebel, Paprikaschote rot, Knoblauch, je ein Bund Liebstöckel, Sellerieblätter, Petersilie. Alles klein hacken (hierzu bietet sich ganz nachhaltig ein Fleischwolf an oder wer schneller zum Ergebnis kommen möchte, ein Cutter) und die zerkleinerte Gemüse-Kräutermischung abwiegen (Achtung Tara nicht vergessen!). Pro 100g Gemüse-Kräutermischung kommen 25g Salz, das bedeutet 250g Salz pro 1 Kilo Gemüsemischung. Alles sehr, sehr gut vermengen und in Twist-off Gläser füllen, fest andrücken. Diese so lange auf die Arbeitsfläche (Topflappen darunter) sanft schlagen bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind. Im Kühlschrank hält sich diese Aromabombe bis zu einem Jahr. Bei Gebrauch einen Teelöffel (vorsichtig steigern, da sehr salzig) in gutem Öl andünsten und mit dem Gericht weiter verfahren wie gewohnt.

69612795_1127882150738578_365177837700775936_n.jpg

69521235_1127882127405247_6513122414652555264_n.jpg

69686684_1127882207405239_8747400939318542336_n.jpg

69903563_1127882110738582_1506993630621990912_n.jpg

Admin - 12:42:20 @ Rezepte | Kommentar hinzufügen

21.10.2019

Kürbis-Strudel mit Schafskäse an Ackersalat mit Kürbiskernöl

Auch dieses Kürbisrezept kann ich rundum empfehlen!! Ist sehr lecker und schnell mal gemacht. Kürbis gibts ja für unsere Ernteabnehmer genügend:-)

Es war ein gutes Mittagessen, Fleisch hat überhaupt nicht gefehlt. Der Zitronensaft im Strudel wäre wichtig, der süße Kürbis braucht einen Gegenpart.
Wer keinen Schafskäse mag tauscht mit einer anderen Käsesorte aus, das Wurzelgemüse kann man ebenso nach Lust und Laune austauschen. Den Strudelteig hatte ich aus dem Kühlregal, in handelsüblicher Form.

0g44Kopie.jpg

Zutaten für 2 Personen:

4 handelsübliche Strudelblätter
400 Gramm Kürbisfleisch vom Hokkaido-Kürbis geraspelt
1 Karotte, geschält und geraspelt
1/4 vom kleineren Sellerie, geschält und geraspelt
6 Stangen vom Lauchzwiebel, geputzt, gewaschen und in Scheiben geschnitten
5 Gramm frischer Ingwer, fein gehackt
Spritzer Zitronensaft
1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
1-2 Zehen Knoblauch, geschält und fein gehackt
Salz
Pfeffer aus der Mühle
150 Gramm Schafskäse zerbröselt
Olivenöl oder Rapsöl
Außerdem:
1 Schale Ackersalat, geputzt und gewaschen
2 Esslöffel Kürbiskerne, in einer Pfanne ohne Fettzugabe geröstet
4Esslöffel Kürbiskernöl
Essig
Salz
Prise Zucker
2 Schalotten, geschält und in kleine Würfel geschnitten

Herstellung:

In einer heißen Pfanne mit Olivenöl die Zwiebelwürfel mit dem gehackten Knoblauch anschwitzen. Dann die geraspelten Karotten und Sellerie hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, mit dem Salz aber vorsichtig sein, es kommt noch würziger Schafskäse in die Füllung. Alles zusammen gut vermengen. 2 Minuten bei größerer Hitze weiter anschwitzen. Dann die Scheiben von den Lauchzwiebeln, sowie einige Spritzer Zitronensaft unterheben, anschließend die Pfanne vom Feuer nehmen und das Kürbis-Gemisch etwas auskühlen lassen.
Jeweils 2 Strudelblätter aufeinander legen, das Kürbis-Gemisch auf 2/3 der Strudel-Fläche verteilen. Den zerbröselten Schafskäse obenauf streuen und dann die Ränder der 2 Strudeln mit verquirltem Ei oder Wasser einpinseln, dann seitlich einklappen und einrollen. Auf ein eingefettetes Blech legen und die Strudel im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad, 25-35 Minuten, je nach Dicke des Strudels fertig backen.

Parallel dazu aus den Schalotten-Würfel, Essig, etwas Wasser, Kürbiskernöl, Salz, Zucker und Pfeffer ein Salatdressing herstellen. Mit dem Ackersalat vermengen und den Kürbiskernen obenauf bestreuen.

01b1.jpg

0d20.jpg

Admin - 18:58:16 @ Rezepte | Kommentar hinzufügen

E-Mail
Anruf